Zum Landsberger Hof
in Arnsberg 

Kegelgaststätte Zum Landsberger Hof

Die kleine Kegelgaststätte hinter dem Hotel Zum Landsberger Hof ist lt. Aufzeichnungen die älteste noch im Betrieb befindliche Kegelgaststätte Arnsbergs. Der Antrag einen Ausschank mit Kegelbahn zu betreiben wurde bereits 1913 bei der Stadt Arnsberg gestellt. Kurz nach dem zweiten Weltkrieg war auf dem Dach der Gaststätte im Hofgarten (heute Parkplatz) über mehrere Monate das Lager der Amerikanischen Streitkräfte. 
Im Jahre 1953 erwarb und renovierte der Wirt der Krim Hans Willmes sen. das damalige Hotel Helmert, zu dem auch die Kegelgaststätte gehörte, und führte Diese mit Hilfe seiner Familie knapp 5 Jahre, um sie dann an den Herrn Willascheck zu verpachten. Zu dieser Zeit war die Gaststätte u.a. ein beliebter Treffpunkt für die An­ge­höri­gen der Belgischen Streitkräfte.
Nach dem Tod Hans Willmes sen. 1966 übernahm Herr Willaschek die Gaststätte „Ruhrufer“ in Arnsberg. Im Zuge einer folgenden umfassenden Renovierung wurde der Thekenraum verkleinert um hier die zweite Kegelbahn anzubauen. 
Von 1966 bis zum Anfang 1988 führte Hans Willmes jun. mit seiner Frau Bärbel die Kegelgaststätte. In dieser Zeit wurden u. a. das kleine Zimmerchen, eine Küche und ein Kühlhaus angebaut. Nachdem Hans und Bärbel Willmes im Mai 1988 das Hotel Zum Landsberger Hof wiedereröffneten, wurde die Gaststätte an die Familie Josef Wiegelmann verpachet.
Nach dem Tot Josef Wiegelmanns führten seine Frau Lucia die Gaststätte mit Hilfe von Tochter Theresa alleine, bis sie diese Anfang 2012 nach 24 Jahren wieder an Familie Willmes übergab. Es folgte eine umfassende Renovierung, bei der auch der alte Zugang durch die Stadtmauer, welcher bei der Renovierung 1966 zugeschüttet wurde, vom Tilmansgäßchen aus, wieder freigelegt wurde.
Seit Mai 2012 kümmert der Mitarbeiter der Familie Willmes, Oliver Erbel mit seinem Team um das Wohl der Gäste. Herr Erbel führte im Jahr 2013 eine Tradition fort, und wurde zum KLAKAG Prinz „Olli, der jubilierende Muffrikaner“ ernannt. Er ist hiermit nach Hans Willmes „Prinz Hans, der fidele Landsberger“, und Josef Wiegelmann „Prinz Josef, der Marketender vom Lindenberg“ der dritteWirt der traditionsreichen Gaststätte der auch zum Karnevalsprinz der KLAKAG gekürt wurde.